Archiv für den Monat: März 2014

Google veröffentlicht API Client Library für .NET

Google Developer Blog Logo

Wie in einem Beitrag von Montag (17.03.2014) auf dem Google Developer Blog zu lesen ist, hat Google eine .NET Client Bibliothek für die APIs diverser Google Dienste veröffentlicht. Die Client Bibliothek vereinfacht hierbei die Einbindung der Google Dienste in eigenen Programmen und Apps. Unterstützt werden unter anderem die APIs für die Google Drive, Google Calendar, Google Analytics, YouTube, Google Plus und Google Translate.

Die Google APIs Client Library for .NET bzw. die Bibliotheken für die einzelnen Dienst-APIs können ab sofort über NuGet bezogen und in eigenen Programmierprojekten verwendet werden.

Neben den Bibliotheken selbst, hat Google auch ein Getting Started Tutorial für die Google APIs Client Library for .NET bereitgestellt (bisher nur in englischer Sprache verfügbar).

Außerdem gibt es eine Google APIs Client Library for .NET Referenz Seite, auf der die unterstützten Google APIs dokumentiert sind.

Interessant ist hierbei auch die Tatsache, dass die .NET Bibliotheken theoretisch auch in Windows Phone Apps eingesetzt werden können. Ist dies also vielleicht auch ein erster Schritt von Google, hin zur Öffnung in Bezug auf Windows Phone?

Google stellt Android Wear für Smartwatches vor

Wie auf dem offiziellen Google Blog und diversen Technologie News Seiten zu lesen ist, stellte Google heute überraschend eine neue Android Betriebssystem Version namens “Android Wear” vor, die auf Wearables bzw. im Speziellen auf Smartwachtes ausgelegt ist (später sollen vielleicht auch andere Geräte-Typen folgen).

android wear logo

Im Google Blog werdenzwei Beispiel-Videos aufgeführt, die das System in Aktion zeigen:

Hierbei wird gezeigt, wie der Nutzer mit Hilfe von Wischgesten verschiedene Informations-Screens durchblättern kann. Auch Hangout-Nachrichten werden direkt auf der Smartwatch angezeigt und können per Sprache beantwortet werden. Komplexere (Such-)Anfragen kann der Nutzer per Spache an das Gerät richten, wobei eine derartige Anfrage wiederum durch das bereits bekannte “ok Google” eingeleitet wird.

Mit der Ankündigung hat Google auch direkt die erste Preview-Version eines Software-Development-Kits (SKD) für Android Wear veröffentlicht. Das Android Wear SDK kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: Android Wear Developer Preview

Außerdem wurden bereits erste Android Wear Smartwatches von Motorola und LG angekündigt – Siehe hierzu Beitrag auf heise.de: LG und Motorola kündigen Smartwatches mit Android Wear an

Windows 8 PC als WiFi Hotspot / Access Point

Bis gestern war mir nicht klar, mit welchen simplen Kommandos man einen Windows 8 PC mit WLAN Netzwerkkarte in einen WiFi Hotspot bzw. WLAN Access Point umwandeln kann – und zwar mit Bordmitteln und ohne Einsatz von zusätzlicher Software!

Benötigt wird nur eine normale Windows Installation (Windows 8 / Windows 7 soll auf die gleiche Weise auch funktionieren) und Administrator Rechte auf dem entsprechenden Rechner.

Wozu das gut ist? Es gibt meiner Ansicht nach viele denkbare Einsatzgebiete. Zum Beispiel schnell mal die eigene Internet Verbindung freigeben bzw. mit anderen drahtlosen Geräten teilen. Was hierbei auch sehr praktisch ist, ist die Tatsache, dass man eine bestehende WLAN Verbindung über den gleichen WLAN Adapter (!) quasi für andere Geräte freigeben kann. Ideal, um zum Beispiel eine Wifi Verbindung, die man im Hotel oder in der Ferienwohnung oft pro MAC Adresse bezahlen muss für andere Geräte oder Nutzer freizugeben.

Die Einrichtung selbst erfolgt innerhalb weniger Minuten. Es müssen nur folgende Schritte durchgeführt werden:

  • Kommandozeile (cmd.exe) mit Administrator Rechten starten (z.B. unter Windows 8: Windows-Taste drücken, “cmd” eingeben und die rechts in der Suche erscheinende Kommandozeile über Rechts-Klick “Als Administrator ausführen”)
  • In der Kommandozeile über den Befehl
    netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=myWifiName key=12345
    ein neues Hosted-WiFi-Network einrichten, wobei “myWiFiName” durch den für das Netzwerk gewählten Namen und “12345” durch ein sicheres Passwort ersetzt werden sollte.
  • Der Befehl
    netsh wlan start hostednetwork
    startet den so eingerichteten Hotspot
  • Der Befehl
    netsh wlan stop hostednetwork
    stoppt den so Hotspot wieder
  • Zum kompletten Abschalten des Hosted-Networks kann man den Befehl
    netsh wlan set hostednetwork mode=disallow ssid=myWifi
    verwenden
  • Zur Anzeige der aktuellen Konfiguration steht der Befehl
    netsh wlan show hostednetwork
    zur Verfügung

Um letztendlich nicht nur einen Access Point einzurichten, sondern auch eine bestehende Internet-Verbindung für diesen freizugeben, muss man abschließend noch in der Netzwerk-Konfiguration die Internet-Freigabe einrichten (Rechts-Klick auf das Netzwerk-Symbol rechts in der Taskleiste -> Netzwerk und Freigabe Center -> Adapter Einstellungen ändern -> Rechts-Klick auf den gerade erstellten Hosted-Wifi-Adapter -> Eigenschaften und dort im Tab Freigabe).