Kategorie-Archiv: Web Technologie

Outlook.com (Hotmail) unterstützt IMAP

Outlook.com Logo

Wie in einem Beitrag auf dem offiziellen Outlook Blog zu lesen ist, unterstützt Outlook.com ab sofort auch das IMAP Protokoll. Während alle üblichen Smartphones direkt das Exchange ActiveSync (EAS) Protokoll unterstützen (welches auch Bandbreite und Energie spart), war es bisher vor allem mit Apple Mail nur über Zusatzsoftware möglich, den Mail-Dienst von Outlook.com zu nutzen.

In Zukunft können also auch Mac Clients oder Mozilla Thunderbird Nutzer bequem über das Standard-Protokoll IMAP auf Outlook.com Mails zugreifen. Der Server für den IMAP Zugriff heißt imap-mail.outlook.com und kann über SSL auf Port 993 erreicht werden.

Google Chrome Update Version 27

Google Chrome Logo
Google hat heute Version 27 seines Browsers Chrome veröffentlicht. Neben den praktisch bei jedem Versionssprung vorhandenen Performance-Verbesserungen, liefert Google mit Chrome Version 27 aber auch ein interessantes neues Feature: die Unterstützung der Google Suche mit Hilfe von Sprache jetzt auch auf dem Desktop PC.

Recht unscheinbar erscheint nach Installation des Chrome v27 Updates ein kleines Mikrofon am rechten Rand des Suchfeldes. Klickt man auf dieses Icon, startet die Sprachaufzeichnung, wobei die Erkennung und Interpretation bereits während des Sprechens sehr zügig erfolgt. Die Qualität der Erkennung ist hierbei sehr gut, wobei wie üblich spezielle Begriffe oder außergewöhnlichere Namen nicht korrekt erkannt werden.

Insgesamt gesehen ist die Spracheingabe bei der Google Suche auf Desktop PCs ein interessantes Feature, gerade wenn Google, wie auf der I/O angekündigt, in Zukunft die Verarbeitung und Interpretation von natürlichen Sätzen bei Suchanfragen deutlich verbessern möchte.

Third-Party Cookie Blocking in Firefox v22

Nachdem diverse IT Newsticker diese Woche die Meldung verbreiteten, dass Firefox ab der kommenden Version 22 per Default strengere Richtlinien in Bezug auf Third Party Cookies umsetzt, habe ich mir die aktuelle Alpha Version des Browsers mal genauer angesehen.

Auf den ersten Blick könnte man die Meldungen, dass Firefox in Zukunft Third Party Cookies blockiert etwas überinterpretieren und davon ausgehen, dass tatsächlich gar keine Third Party Cookies mehr zugelassen werden (was dann bei einem Firefox Marktanteil von 41,1% in Deutschland laut Wikipedia im Januar 2013 auch sichtbare Konsequenzen in Bezug auf das Tracking von typischen Online Marketing Kampagnen hätte). Dem ist aber in der Realität nicht so, wobei man sich in manchen Fällen durchaus auf Änderungen einstellen muss.

Grundsätzlich gilt in der aktuellen Firefox Alpha Version 22, dass Third Party Cookies zugelassen sind, sofern der Nutzer bereits einen Cookie der entsprechenden Domain gesetzt hatte bzw. auch wenn der Cookie durch eine Nutzer Interaktion gesetzt wird. Dies beinhaltet auch das Anlegen eines Tracking Cookies durch durch den Aufruf eines Redirect Tracking Links, wie er üblicherweise bei vielen Online Marketing Kampagnen eingesetzt wird.

Blockiert werden dagegen Tracking Scripte und Tracking Pixel von Drittanbietern, die einfach nur im Seitenquelltext eingebunden sind (wiederum unter der Voraussetzung, dass auf dem System nicht bereits ein Cookie der betreffenden Domain existiert).

So wird beispielsweise der typische Analytics Tracking Code blockiert, sofern sich der Nutzer nicht auf irgendeine Art zuvor einen Analytics Domain Cookie “eingefangen” hat. Gleiches gilt auch für typische Post View Banner Tracking Codes von Doubleclick oder Remarketing Pixel diverser Anbieter.

Vorteile in Bezug auf die neuen Regelungen könnten große Anbieter haben, da hier die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass der Nutzer bereits einen Cookie des Anbieters gesetzt hat (z.B. wenn der Nutzer irgendwann auf ein Doubleclick Banner geklickt hat).

Insgesamt gesehen wird die Regelung in der aktuellen Version auf Click Tracking wenig Auswirkungen haben – wohl aber auf Remarketing, Post View und allgemeine Tracking Systeme wie beispielsweise Google Analytics.

Abzuwarten bleibt auch, wie sich das Verhalten in Bezug auf Third Party Cookies in der späteren, tatsächlich veröffentlichten Firefox Version entwickelt. Die Alpha Version kann hierzu nur einen Anhaltspunkt liefern.